Defibrillatoren für die Gemeinde Schwerzenbach

Flächendeckend Defibrillatoren 

Der Gemeinderat hat für die Anschaffung und Installation von fünf öffentlich zugänglichen Defibrillatoren einen

Rahmenkredit von 24‘000 Franken bewilligt. Da die Defibrillatoren jederzeit zugänglich sind, müssen diese in geeigneten und für den Aussenbereich einsetzbaren und heizbaren Wandkästen montiert werden. Die Wandkästen müssen somit über einen Stromanschluss verfügen, damit diese insbesondere in der kalten Jahreszeit beheizt werden können. Damit ist gewährleistet, dass die Defibrillatoren bei einem Ernstfall auch einwandfrei funktionieren. Der Lifepak CR2 von resQshock ist der einzige AED, der Thoraxkompressionen während der Rhythmusanalyse zulässt und damit Pausen zwischen der Herzlungenwiederbelebung und der Defibrillation reduziert







In der Gemeinde Schwerzenbach werden im ganzen Gemeindegebiet insgesamt fünf Defibrillatoren montiert. 

Kein Ereignis markiert die Schwelle vom Leben zum Tod so deutlich, wie ein Herzkreislaufstillstand. Von jetzt auf gleich entscheidet sich Sein oder Nichtsein. Das Leben steht auf Messers Schneide. In der Schweiz stirbt rund alle 90 Minuten jemand am plötzlichen Herzstillstand. Bei einem plötzlichen Herzstillstand kommt es häufig zum sogenannten „Herzkammerflimmern“ und das Opfer bricht unvermittelt und meist ohne jegliche Vorwarnung zusammen, verliert das Bewusstsein und hört umgehend auf zu atmen. Ab diesem Zeitpunkt werden das Gehirn und die Organe nicht mehr mit Blut und Sauerstoff versorgt. Nun hängt das Überleben von der sogenannten Überlebenskette ab, welche durch jedermann eingeleitet werden kann und für welche schon vor dem Eintreten des plötzlichen Herzstillstands durch Schulung, Erste-Hilfe-Material und einen Defibrillator (AED) bestmögliche Bedingungen geschaffen werden können. Wenn keine effektiven Wiederbelebungsmassnahmen eingeleitet werden und das Kammerflimmern nicht innert kürzester Zeit durch eine Defibrillation beendet wird, bleibt in der Regel kaumeine Überlebenschance.


Standortfestlegung 

Die Standorte der Defibrillatoren wurden von Gesundheitsvorständin Rahel Hofmann mit der Leitung des Rettungsdienstes Uster abgesprochen. Die Standorte wurden so gewählt, dass diese bewusst immer wieder wahrgenommen werden und sich die Bevölkerung diese möglichst einfach einprägen kann. Im Gemeindegebiet südlich der Bahnlinie werden Defibrillatoren beim Gemeindehaus, bei den beiden Wertstoffsammelstellen beim Feuerwehrgebäude und beim Friedhof sowie im alten Dorfteil beim neuen katholischen Kirchenzentrum an der Dorfstrasse 9 montiert. Nördlich der Bahnlinie kann der Defibrillator erst nach Bauvollendung des neuen Detailhandelsgeschäfts im Chimlimärt - voraussichtlich im Frühling 2018 - montiert werden. Ein weiteres Gerät wird auch vom Fussballclub Schwerzenbach angeschafft, damit bei einem unverhofften Notfall entsprechend gehandelt werden kann. 


Präsentation am Dorffest 

Die Funktionalität der neuen Defibrillatoren werden am diesjährigen Dorffest anfangs September durch die Firma resQshock GmbH und den Samariterverein vorgestellt. Das AED gibt dem Nutzer selbständig alle erforderlichen Anweisungen. Die Dorffestbesucher sind eingeladen, sich im Umgang mit den AED’s vertraut zu machen. Ziel ist es, dass die Ängste vor einem solchen Ernstfallereignis genommen werden können. Lassen Sie sich von den Einsatzmöglichkeiten persönlich vor Ort überzeugen.