03. März 2020

Luftverschmutzung löst Herzstillstände aus

Die Luftverschmutzung löst in England jährlich mehr als 100 Herzstillstände aus, wie Untersuchungen zeigen.

Die Verschmutzung ist direkt proportional zum Verkehrsaufkommen auf der Strasse

Wissenschaftler des King's College London untersuchten die Luftqualität von neun Grossstädten, darunter Birmingham, Liverpool und Manchester.


Die Wissenschaftler stellten fest, dass in ganz England jedes Jahr 124 zusätzliche Herzstillstände auftreten, weil die Luftverschmutzung höher als normal ist. Der "gesundheitliche Notfall" wurde auch mit weiteren 231 Schlaganfällen und 193 Asthma-Krankenhausaufenthalten in Verbindung gebracht.


Diejenigen, die in der Nähe einer Hauptstrasse wohnen, sind möglicherweise am stärksten gefährdet. Die Wissenschaftler stellten fest, dass eine Wohnung in einem Umkreis von 50m von einer stark befahrenen Strasse das Risiko eines Schlaganfalls, eines geringen Geburtsgewichtes und einer verringerten Lungenkapazität bei Kindern erhöht.


Das Einatmen von winzigen Partikeln und Gasen in der Luft schädigt nachweislich das Innere der Arterien und macht sie eng und steif. Es kann auch dazu führen, dass das Blut gerinnt und die elektrischen Impulse, die einen gleichmässigen Herzschlag aufrechterhalten, gestört werden.