06. August 2019

HerzStarkes Sursee

Die Sensibilisierung zum Thema Herzstillstand voranzutreiben, steht bei dem Verein HerzStarkes Sursee an erster Stelle. Die Chance zu überleben, wird erhöht durch Wiederbelebungsmassnahmen, wie BLS und dem sofortigen Einsatz eines AED-Defibrillators (automatischer externer Defibrillator).

Für ein gesundes Sursee

Am 6. Juni 2012 brach Otto Ineichen (70) wegen eines Herzanfalls zusammen und starb kurz darauf. Der Schock über diese Todesnachricht beschäftigte die Menschen noch lange. Aus der breiten Anteilnahme entstand 2012 auf Initiative des Vereins Gewerbe Region Sursee der gemeinnützige Verein «HerzStarkes Sursee».


Ziel von «HerzStarkes Sursee» ist es, ein flächendeckendes Netz von AED-Standorten mit so vielen Gerätestandorten aufzubauen, dass in einem Umkreis von rund 300 Metern beziehungsweise innerhalb von fünf Minuten auf betriebsbereite Defibrillatoren zurückgegriffen werden kann. Die handlichen Geräte sollten wie Feuerlöscher an zentralen Stellen zur Verfügung stehen.


Ein Herz-Kreislauf-Stillstand wird fast immer durch einen Herzinfarkt oder eine Herzrhythmusstörung verursacht. Ein dosierter elektrischer Stromstoss kann das lebensbedrohliche Kammerflimmern beheben und die Herztätigkeit normalisieren. Das AED-Gerät erkennt selbständig, ob die Elektroden richtig angebracht sind, liest das EKG und stellt die Diagnose.


Preferred Provider: resQshock