18. Februar 2019

Das Kurlige an der Kette

Die Kettenreaktion, an der Kette liegen, die Kettensäge, die Kette sprengen, richtig Kette geben, Kette rauchen, das schwächste Glied in der Kette... die Freundschaftskette, die Panzerkette, die Velokette, die Geburtskette, die Nahrungskette, die Chakra-Kette, die Rettungskette...

Eine Kette hält zusammen.

Beim Schreiben geschmunzelt, in Gedanken schwarz-verschmierte Hände von der ausgeleierten Fahrradkette bekommen. Daran gedacht, wie es ist, das schwächste Glied im Handball-Tor zu sein, und die Mannschaft wegen dir verliert. Deshalb in die Flamenco-Schule gewechselt. Eben nachgeschaut, wie eine Chakra-Kette aussieht, und ob das was Schönes zum Tragen wäre, auch ohne Yoga. Heimisches Maismehl gekauft, so ganz der Nahrungskette treu.


Mit einem Gemisch aus Schmiere und Holz in der Nase an die abenteuerliche Kindheit bei der Sagerfamilie gedacht, wo es doch so viele gefährliche Kettensägen gab. Sich liebevoll an die Geburtskette mit goldenem Namen zurück erinnert, wo jetzt doch schon Konfgespräche anstehen. Das letzte Wochenende in Erinnerung, weil die trockene Nebenstrasse ruft, so richtig die Kette zu geben, Frühling sei Dank. Die Panzerkette von Grosi nie getragen, Kette rauchen liegt nicht drin, jemand an eine Kette legen auch nicht, das engt ein. Die Kette sprengen, das ist schön, wenn Verstand und Vernunft es zulassen. 


Am Lernen wie eine Rettungskette funktioniert und sinniert, wie einfach das Zusammenspiel eigentlich wäre, um ein Menschenleben zu retten. Hilfe holen, 144 anrufen, herzdruckmassieren, den nächsten Defi ordern oder selber hinrennen, wenn jemand anderes, als du das Herz druckmassiert. 3 bis 5 Minuten, dann reisst diese Kette, und die Chancen zum Flicken schwinden. Also, im Namen aller einzelnen Glieder, Ösen und Perlen in dieser Kette: es gilt genauso beim Velofahren, beim Schmücken, beim Sagen und im Tor – ohne die anderen Glieder links und rechts von dir, springt sie diese Kette. Und das will kein Mensch!