24. Februar 2019

​Automatisierter externer Defibrillator (AED)

Der automatisierte externe Defibrillator (AED) ist das Schlüsselglied in der Überlebenskette.


Wenn ein Mensch einen plötzlichen Kreislaufstillstand erleidet, ist die einzige Chance, sein Herz wieder in einen normalen Rhythmus zu versetzen, der Stromstoss eines Defibrillators.

Überlebensrate von bis zu 90%, wenn ein Stromstoss innerhalb der ersten Minute nach dem Kollaps abgegeben wird.

Der plötzliche Kreislaufstillstand ist eine der hauptsächlichen Todesursachen in Europa. Bei Aufzeichnung des Rhythmus kurz nach dem Kollaps, speziell durch einen AED vor Ort, liegt der Anteil der Patienten mit Kammerflimmern bei bis zu 76%. Die empfohlene Behandlung bei einem Kammerflimmern ist die sofortige elektrische Defibrillation. 


Je schneller ein Defibrillator vor Ort ist, und eine Person mit Herzkammerflimmern defibrilliert werden kann, desto höher ist der Erfolg eines Wiederbelebungsversuch.


Die Herzlungenwiederbelebung dient zur Überbrückung, bis ein AED eintrifft. 

Bis zum Eintreffen des Defibrillators (AED) sollen Wiederbelebungsmassnahmen (Thoraxkompressionen wie auch Beatmungen) durchgeführt werden. Diese tragen zur Erhaltung von Herz- und Gehirnfunktionen bei. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass durch Thoraxkompressionen ein Wechsel von Kammerflimmern in einen normalen Rhythmus erfolgen kann.


Abgabe eines Stromstosses innert 5 Minuten ab Erhalt des Notrufes

Die frühe Defibrillation ist das oberste Ziel. Eine Überlebensrate von bis zu 90% wird dann gemeldet, wenn die Defibrillation innerhalb der ersten Minute nach dem Kollaps erreicht wird. Wenn sich die Defibrillation verzögert, sinken die Überlebensraten nach 5 Minuten auf etwa 50%, nach 7 Minuten auf etwa 30%. Nach 9 bis 11 Minuten beträgt die Überlebenschance noch etwa 10% nach, ab 12 Minuten nur noch 2% bis 5%. 


Gute Gründe für einen Defibrillator (AED)

Die frühzeitige Defibrillation ist aus mehreren Gründen überlebenswichtig bei einem Kreislaufstillstand: 


1.  Herzkammerflimmern ist der häufigste Anfangsrhythmus bei einem beobachteten plötzlichen Kreislaufstillstand.


2. Die effektivste Behandlung von Herzkammerflimmern ist die elektrische Defibrillation (Stromstoss)


3. Die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Defibrillation nimmt im Laufe überlebenswichtig, verstrichener Zeit rasch ab.


4. Herzkammerflimmern tendiert dazu, sich innerhalb weniger Minuten in eine Asystolie, also in einen kompletten Stillstand des Herzens, zu verwandeln.


5. Je früher die Defibrillation stattfindet, desto besser ist die Prognose.


Die Implementierung eines Defibrillators in Ihrer Umgebung ist einfach. Gerne stehen wir Ihnen für eine kostenlose Beratung zur Verfügung.